Hard Land – Benedict Wells

Kurzbeschreibung (Verlag):

Missouri, 1985: Um vor den Problemen zu Hause zu fliehen, nimmt der fünfzehnjährige Sam einen Ferienjob in einem alten Kino an. Und einen magischen Sommer lang ist alles auf den Kopf gestellt. Er findet Freunde, verliebt sich und entdeckt die Geheimnisse seiner Heimatstadt. Zum ersten Mal ist er kein unscheinbarer Außenseiter mehr. Bis etwas passiert, das ihn zwingt, erwachsen zu werden. Eine Hommage an 80’s Coming-of-Age-Filme wie ›The Breakfast Club‹ und ›Stand By Me‹ – die Geschichte eines Sommers, den man nie mehr vergisst.

Zum Autor (Verlag):

Benedict Wells wurde 1984 in München geboren, zog nach dem Abitur nach Berlin und entschied sich gegen ein Studium, um zu schreiben. Seinen Lebensunterhalt bestritt er mit diversen Nebenjobs. Sein vierter Roman, ›Vom Ende der Einsamkeit‹, stand mehr als anderthalb Jahre auf der Bestsellerliste, er wurde u.a. mit dem European Union Prize for Literature (EUPL) 2016 ausgezeichnet und bislang in 37 Sprachen veröffentlicht. Nach Jahren in Barcelona lebt Benedict Wells in Zürich.

Meine Meinung:

1985, Sommer in Missouri. Sams Eltern möchten ihn zu seinen Cousins schicken, damit er über den Sommer nicht so allein ist und endlich mal unter Leute kommt. Um das zu verhindern sucht sich Sam einen Aushilfsjob im letzten Kino der Stadt. Dort lernt er Brandon, Cameron und Kristie kennen, alle älter als er und kurz vor dem Sprung aufs College. Nach und nach wird er Teil der Gruppe und in diesem Sommer erfährt Sam endlich, was Freundschaft, Zusammenhalt und auch Liebe bedeuten können.

Benedict Wells gelingt mit diesem Buch ein Kinofilm auf Papier. Ich konnte mir von Anfang an Grady und die Umgebung bildlich vorstellen. Dazu kommt natürlich die Ähnlichkeit der Story zu den damaligen Kultfilmen wie Breakfast Club und American Graffiti, die auch im Buch eine große Rolle spielen. Den Schreibstil fand ich toll zu lesen, dadurch, dass Sam seine Erlebnisse dieses Jahres in seiner Jugend ganz offensichtlich als Erwachsener mit dem Leser teilt, bildet sich eine gewisse Melancholie beim Lesen. Nicht alles was passiert, ist toll und an manchen Stellen ist die Geschichte ganz schön traurig, aber am Ende ist es eine runde Geschichte über einen Außenseiter, der langsam seinen Platz im Leben findet.

Für mich war es das erste Buch von Benedict Wells, aber sicher nicht das letzte. Und auch dieses Buch werde ich wohl noch ein weiteres Mal lesen. Ich kann es auf jeden Fall empfehlen, für mich gehört es definitiv zu den diesjährigen Jahreshighlights.

10 von 10 Punkte


Werbung:

Das Buch beim Verlag (inkl. Leseprobe)

weitere Rezensionen bei:
Weltenwanderer
Eulenmatz liest 
Reading Beyond Gravity
Zeit für neue Genres
Emerald Notes

Produktinformation (Amazon):

  • Herausgeber : Diogenes; 3. Edition (24. Februar 2021)
  • Sprache : Deutsch
  • Gebundene Ausgabe : 352 Seiten
  • ISBN-10 : 3257071485
  • ISBN-13 : 978-3257071481
  • Originaltitel : Hard Land

5 Kommentare zu „Hard Land – Benedict Wells

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.