Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten – Becky Chambers

Kurzbeschreibung (Verlag):

Willkommen an Bord der Wayfarer!

Becky Chambers hat mit ›Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten‹ eine zutiefst optimistische Space Opera geschrieben, die uns den Glauben an die Science Fiction (im Besonderen) und an die Menschheit (im Allgemeinen) zurückgibt.

Als die junge Marsianerin Rosemary Harper auf der Wayfarer anheuert, wird sie von äußerst gemischten Gefühlen heimgesucht – der ramponierte Raumkreuzer hat schon bessere Zeiten gesehen, und der Job scheint reine Routine: Wurmlöcher durchs Weltall zu bohren, um Verbindungswege zwischen weit entfernten Galaxien anzulegen, ist auf den ersten Blick alles andere als glamourös.

Die Crewmitglieder, mit denen sie nun auf engstem Raum zusammenlebt, gehören den unterschiedlichsten galaktischen Spezies an. Da gibt es die Pilotin Sissix, ein freundliches und polyamoröses reptilienähnliches Wesen, den Mechaniker Jenks, der in die KI des Raumschiffs verliebt ist, und den weisen und gütigen Dr. Chef, der einer aussterbenden Spezies angehört.

Doch dann nimmt Kapitän Ashby den ebenso profitablen wie riskanten Auftrag an, einen Raumtunnel zu einem weit entfernten Planeten anzulegen, auf dem die kriegerische Rasse der Toremi lebt. Für Rosemary verwandelt sich die Flucht vor der eigenen Vergangenheit in das größte Abenteuer ihres Lebens.

›Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten‹ wurde für zahlreiche Preise nominiert, u.a. für den Kitschies Award, den Baileys Women’s Prize for Fiction und den Arthur C. Clarke Award.

Zur Autorin (Verlag):

Becky Chambers ist als Tochter einer Astrobiologin und eines Luft- und Raumfahrttechnikers in Kalifornien aufgewachsen. Die Zeit zum Schreiben ihres ersten Romans hat sie sich durch eine Kickstarter-Kampagne finanziert. Das Buch wurde prompt zu einem Überraschungserfolg. Seitdem wurde sie für zahlreiche Preise nominiert und hat einige davon gewonnen, u.a. den Hugo Award für die beste Serie.

Meine Meinung:

Die lange Reise zu einem kleinen zornigen Planeten ist der Auftakt der Wayfarer Saga von Becky Chambers. Sie schafft hier ein Universum, das von den unterschiedlichsten Spezies bevölkert ist, die sich zur Galaktischen Union zusammengeschlossen haben, zu der auch die Reste der Menschheit gehören. Auf der Wayfarer trifft der Leser auf eine bunt gemischte Mannschaft, der ausser den Menschen auch eine Aandrisk, ein Grum und ein Sianat-Paar, sowie eine KI angehört, die eine mehr als freundschaftliche Beziehung zu einem der Crewmitglieder hat. Im Laufe des Buches lernen wir dann alle diese Crewmitglieder besser kennen und was es heisst ein friedliches Miteinander zu haben, wenn doch die Charaktere so unterschiedlich wie nur möglich sind.

Becky Chambers liefert mit diesem Buch eine Art Wellness-Science Fiction. Zu mindestens würde ich es so nennen. Man fühlt sich einfach wohl mit der Mannschaft der Wayfarer. Es geht in diesem Buch um hochaktuelle Themen, über die sich die Menschen derzeit schon die Köpfe einschlagen. Es geht um ein vorurteilsfreies Miteinander in einer Gruppe von Lebewesen, die alle komplett unterschiedlichen Kulturen angehören und darum aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen. Und vielleicht auch darum, manchmal über den eigenen Schatten zu springen und persönliche Konflikte zurückzustellen, wenn es um die Gemeinschaft geht.

Ich fand dieses Buch einfach toll. Ja, es gibt einiges technisches, das einfach zu Science-Fiction Büchern dazugehört, aber im Großen und Ganzen geht es um die Mannschaft und deren Abenteuer, die sie erleben, als sie auf dem Weg zu ihrem nächsten großen Auftrag sind. Anfangs habe ich ein wenig gebraucht, bis sich ein Bild dieser Zukunftsgesellschaft im All bei mir aufgebaut hatte, aber als ich das Setting verstanden hatte, war es einfach nur ein Genuss weiterzulesen.

Von daher kann ich dieses Buch nur empfehlen und werde wohl auch die anderen Bücher dieser Reihe noch lesen.

9 von 10 Punkte


Werbung:

Das Buch beim Verlag (inkl. Leseprobe)

Produktinformation (Amazon):

  • Herausgeber ‏ : ‎ FISCHER Tor; 4. Edition (27. Oktober 2016)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 544 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3596035686
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3596035687
  • ASIN ‏ : ‎ B01EVZNQEQ
  • Originaltitel ‏ : ‎ The Long Way to a Small Planet

4 Kommentare zu „Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten – Becky Chambers

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.