Tod in der Königsburg – Peter Tremayne

Kurzbeschreibung (Verlag):

TodinderKnigsburgPeter36439_f

Der Keltenkrimi mit Schwester Fidelma

Irland im 7. Jahrhundert: Im Kloster Imleach werden seit vielen Jahren die Reliquien des heiligen Ailbe aufbewahrt, die für Irland sowohl religiösen als auch politischen Symbolcharakter tragen. Seit kurzem sind sie verschwunden, ebenso ein Mönch aus der Klostergemeinschaft. Mit Geschick und scharfem Verstand gelingt es Schwester Fidelma und Bruder Eadulf, einer Gruppe von Verschwörern auf die Spur zu kommen, die vor nichts, nicht einmal Mord, zurückschrecken

Zum Autor (Verlag):

Peter Tremayne ist das Pseudonym eines anerkannten Historikers, der sich auf die versunkene Kultur der Kelten spezialisiert hat. Seine im 7. Jahrhundert spielenden Romane mit Schwester Fidelma sind zurzeit die älteste und erfolgreichste historische Krimiserie auf dem deutschen Markt. Fidelma, eine mutige Frau von königlichem Geblüt und Anwältin bei Gericht, löst darin auf kluge und selbstbewusste Art die schwierigsten Fälle. Wegen des großen internationalen Erfolgs der Serie wurde Peter Tremayne 2002 zum Ehrenmitglied der Irish Literary Society auf Lebenszeit ernannt.

Meine Meinung:

Schwester Fidelma wird von ihrem Bruder mit der Aufklärung eines Attentats auf ihn und einen anderen Stammesfürsten beauftragt. Eigentlich sollte bei der Zusammenkunft Frieden geschlossen werden, doch jetzt steht dieser auf dem Spiel und ein Krieg droht.

Im Zuge ihrer Aufklärung kommt Fidelma mit Eadulf auch ins Kloster Imleach, in dem nicht nur ein Bruder, sondern auch die wichtigsten Reliquien des Königreichs verschwunden sind. Nach und nach decken Fidelma und Eadulf ein verwirrendes Komplott auf, bei dem erst spät klar wird, wer Freund und wer Feind ist.

Peter Tremayne zeichnet in seinen Büchern ein gutes Bild Irlands im 7. Jahrhundert. Noch herrschen die irischen Führer nach altem Recht und auch die Kirche wird nach keltischem Recht geführt. Aber auch hier sind schon die Kämpfe mit der römischen Kirche immer wieder spürbar. der Konflikt der beiden Kirchen wird in Gestalt von Fidelma und Bruder Eadulf immer wieder veranschaulicht und so dem Leser verständlich gemacht.

Mir hat das Buch nach leichten Anfangsschwierigkeiten wieder viel Spaß gemacht.  Die Erklärung des irischen Stammes- und Erbrechts war auf Grund der unglaublich vielen gälischen Namen einfach etwas viel. Aber danach ging es flott mit den Geschehnissen los und das Buch lies sich dann locker lesen. Als Leser konnte man gut miträtseln, was sich denn nun wirklich abgespielt hat. Ich war am Ende der festen Überzeugung zu wissen, wer hinter den Geschehnissen steckte und wurde dann doch noch vollkommen überrascht.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung für diesen gut geschriebenen und spannenden historischen Krimi. Ich werde die Reihe weiter im Auge behalten und verfolgen.

9 von 10 Punkte


Werbung:

Das Buch beim Verlag

Produktinformation (Amazon):

  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Rütten & Loening; Auflage: 1. (17. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3352008906
  • ISBN-13: 978-3352008900
  • ASIN: B004TQQY1U
  • Originaltitel: The monk who vanished

 

2 Kommentare zu „Tod in der Königsburg – Peter Tremayne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.