Die Monatskiste Juni 2019

Ich packe meinen Koffer….. naja, eigentlich den Wohnwagen 🙂

Der Juni war ein richtig guter Lesemonat. Wir hatten zwei Wochen Urlaub und diesmal habe ich auch mal wieder einen Schwung Printbücher in den Wohnwagen gepackt. Und der Anteil von Büchern, die schon etwas auf dem Sub lagen war diesen Monat auch höher als in den Vormonaten. Und es waren wirklich viele tolle Bücher dabei, da hab ich mir mit dem Monatshighlight echt schwer getan….

Juni

Los ging es mit der Leserunde zu Maiken Nielsens Space Girls bei der Büchereule. Ich fand das Thema toll und die Umsetzung auch. Auch wenn es weniger um das Astronautenprogramm der USA als gedacht ging, das Bild der amerikanischen Gesellschaft nach dem zweiten Weltkrieg ist einfach echt gelungen.

Danach habe ich den dritten Band aus der Reihe um den kleinen Brautladen am Strand gelesen. Sommer im kleinen Brautladen am Strand von Jane Linfoot war wieder ein netter Roman rund ums Hochzeitsbusiness.

Weiter ging es mit Nora Roberts neuestem Roman. Am dunkelsten Tag behandelt ein Thema, das in Amerika leider immer noch ein Dauerbrenner ist, einen Amoklauf. Hier ist ein solcher Amoklauf der Ausgangspunkt eines wirklich spannenden Romans, denn es ist nicht das Ende einer Entwicklung, sondern der Anfang. Wirklich spannend und mit tollen Protagonisten. Und ein Spritzer Liebe darf natürlich nicht fehlen.

Da wir ja mal wieder mit unserem Wohnwagen unterwegs waren, hat das nächste Buch perfekt zum Urlaub gepasst. In Tietjen auf Tour begleitet man Bettina Tietjen auf den Campingtouren ihres Lebens. Das hat mir richtig Spaß gemacht und an manchen Ecken musste ich doch sehr schmunzeln.

Das nächste Buch habe ich bei vorablesen gewonnen und mich sehr darüber gefreut. Auch wenn es hiess, von Anfang an die Taschentücher auszupacken. Für immer Rabbit Hayes von Anna McPartlin war wirklich sehr emotional und auch mein Monatshighlight.

Throne of Glass – Die Erwählte von Sarah J. Maas habe ich eigentlich nur deshalb gelesen, weil ich auf der Suche nach Lektüre für meine Tochter war. Kurz reingelesen und dran hängengeblieben…. Dumm nur, dass ich jetzt den Rest der Serie auch noch lesen muss. Soviel zum Sub-Abbau 🙂

Auf das neue Buch rund um Papst Petrus Jubliate! von Johanna Alba und Jan Chorin habe ich mich schon sehr gefreut. Endlich erfahren wir, wie es mit Giulia und Francesco weitergeht. Und spannend wurde aus auch richtig. Ich hoffe ja auf weitere Bände dieser Serie.

Und auch Patricia Koelle konnte mich mit Was die Gezeiten flüstern wieder überzeugen. Ihre Bücher sind immer wieder Balsam für die Seele, ein Stück Urlaub zum Lesen. Der Abschluß der Nordsee-Trilogie bildet da keine Ausnahme.

Nebenbei habe ich immer wieder in Als Deutschland sich neu erfand von Uwe Klußmann und Eva-Maria Schnurr gelesen. ein wirklich interessantes Sachbuch über die direkte Nachkriegszeit. Durch die Zeitzeugenberichte wirklich gut zu lesen.

Nachdem ich erfahren hatte, dass die Serie um die Fährmannstochter Myntha doch noch ein sauberes Ende finden wird, konnte ich auch endlich mit ruhigen Gewissen, den letzten, von Andrea Schacht selbst geschriebenen Band der Reihe lesen. Mord im Badehaus hat mich wieder wie gewohnt ins mittelalterliche Köln entführt.

Dann ging es für mich mal wieder nach Wales. Bis wir wieder fliegen von Ella Simon war auch wieder super zu lesen und hat mir viel Spaß gemacht. Ich freue mich auf jeden Fall auf jedes weitere Buch von Ella Simon bzw. Sabrina Qunaj!

Auch die Reihe um Lena Lorenzen von Anna Johannsen hat einen neuen Band, Der Mann auf der Hallig, den ich natürlich unbedingt lesen musste. Diesmal war die Tätersuche sehr recherchelastig und Lenas Privatleben nimmt einen wirklich positiven Verlauf. Schön, dass es da im November weiteren Nachschub geben wird!

Mit Wo die Freiheit wächst von Frank M. Reifenberg habe ich dann mal ein Genre gelesen, dass ich sonst nie auf dem Zettel habe. Das Buch ist ein Briefroman, der 1942 unter anderem in Köln spielt und auch die Tätigkeiten der Edelweißpiraten beleuchtet. Ein Thema, mit dem ich bis jetzt nicht wirklich vertraut war. Wirklich interessant und durch die Briefform sehr intensiv.

Und zu guter Letzt habe ich dann endlich mal an Cay Rademachers Serie um Commissaire Roger Blanc weiter gelesen. Brennender Midi ist der dritte Band der Reihe und hat mir wieder gut gefallen. Gut, dass ich Band vier und fünf schon hier habe 🙂

Mit insgesamt 14 Büchern und 5563 Seiten war es nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ ein guter Monat, sicher auch dem zweiwöchigen Urlaub zu verdanken, in dem ich gut zum Lesen gekommen bin.

Von den 14 Büchern waren 3 vom Verlag, eines von vorablesen, 3 von NetGalley, 5 eigene und eines von skoobe. Der Anteil der Papierbücher war diesmal recht hoch, es waren 6 Stück.

Challenges:

1x ABC Challenge
0x Bücherbingo
2x Histo-Challenge
10x Motto Challenge
1x Sommerchallenge

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.